Startseite » Blog » Füllstandsmessung eines Wassertanks

Füllstandsmessung eines Wassertanks

Wasser

Die Füllstandsmessung beim Abwassertank ist wichtig, um sich genau zu orientieren. Der Differenzdrucktransmitter ist eines der Geräte für eine perfekte Messtechnik.


Druckmessumformer

Es gibt mehrere Möglichkeiten, den Füllstand eines Abwassertanks von regenwasser-zisterne.de zu messen bzw. das Volumen des Wassertanks zu bestimmen. Dazu zählt die einfache analoge Niveauschaltung oder auch digitale Druckmessumformer. Bei den vielen Möglichkeiten ist das Messen eines hydrostatischen Drucks die präziseste und zuverlässigste Art und Weise. Der Wasserstand wird hier als Wasserdichte bezeichnet. Und der Druckmessumformer misst diesen hydrostatischen Druck und bestimmt die Wassersäule. Anhand der jeweiligen Tankgeometrie kann dann das Wasservolumen genau berechnet werden.

Offene und geschlossene Behälter

Man unterscheidet außerdem bei der Füllstandsmessung bei den offenen und bei den geschlossenen Behältern. Hierbei ist der wichtigste Unterschied der Einfluss, den der jeweilige Umgebungsdruck auf die Füllmenge hat, die das Medium im Behälter besitzt. Durch einen Wechsel an Temperatur kann sich außerdem die Dichte verändern. Bei 20 Grad Celsius ist die Wasserdichte höher, als bei 80 Grad Celsius. Bei Salzwasser ist außerdem die Dichte höher, als bei demineralisiertem Wasser. Mit einem Transmitter kann der Druck genau gemessen werden. Die Messgenauigkeit ist hoch und die Stabilität ebenfalls.

Der Prozesstransmitter, der Druckmessumformer und der Differenzdruck spielen hier eine Rolle.

Für alle Prozessbedingungen

Der Drucktransmitter ist für alle Prozessbedingungen ausgerüstet. Er hat kurze Ansprechzeiten, misst den Differenzdruck und den Füllstand und erfüllt auch alle hygienischen Anforderungen bei anderen Tanks. Die Transmitter sind kompakt und können für Druck- und Füllstandanwendungen eingesetzt werden. Der Prozesstransmitter, der Druckmessumformer und der Differenzdruck spielen hier eine Rolle. Beim Drucktransmitter wird eine Eigensicherheit kombiniert für die entsprechenden Anlagen. Die eingesetzte Elektronik ist immer eigensicher. Auch bei einer gekapselten und druckfesten Variante ist hier Sicherheit gegeben. Während des Betriebes kann man immer Einstellungen am Gerät vornehmen.

Vielseitig einsetzbares Gerät

Der Drucktransmitter ist vielseitig einsetzbar für viele industrielle Messaufgaben. Dazu gehört auch die Bestimmung der Durchflussmessung und die Verbindung mit den Wirkdruckgebern. Auch Füllstandsmessungen und Filter- bzw. Pumpenüberwachungen gelingen mit diesen Transmittern. Für nahezu alle Anwendungen sind die Geräte einsetzbar. Sie haben eine innere digitale Signalverarbeitung und sind mit einer bewährten Sensorik kombiniert. Das ist der Garant für die äußerst hohe Messgenauigkeit der Geräte und die ideale Langzeitstabilität. Die verfügbaren Messbereiche lieben beispielsweise von minus 10 bis plus 10 mbar. So entsteht eine statische Druckbelastbarkeit von bis zu 4209 bar in dem Gerät. Es ist für fast alle Anwendungen einsetzfähig. Meistens haben die Transmitter verschiedene Gehäusevarianten. Der Einsatzort kann so für die jeweils passende Variante ausgewählt werden. Das Gehäuse hingegen ist um 330 Grad drehbar und besteht aus Edelstahl, Kunststoff und Aluminium. Es erfüllt auch die hohen Anforderungen, die bei Tanks in der Lebensmittelindustrie oder der Pharmazie vorhanden sind. Das Stahl Gehäuse ist wichtig auch für die Hygiene. Mit den Füllstandmessgeräten kann man sich genau orientieren, egal ob um welchen Tank es sich handelt.

Weitere Einblicke in das Thema finden Sie unter:

Lecktestgeräte in der Industrie

Trend Kleingarten – Abschalten vom Alltag